Kategorie-Archiv:Reparaturen

Reparaturwoche

Diese Woche raffte mich eine unglaublich „angenehme“ Kehlkopfentzündung dahin.
Ich bekam Sprechverbot verordnet – jedoch hinderte mich das natürlich nicht daran, einige Sachen zu reparieren.

Hatte mir vor einiger Zeit mal eine defekte Nikon D60 auf Ebay geordert – die nette Notiz des Verkäufers ging mir nicht mehr aus dem Kopf 🙂

1077836_590969624286821_170324656_o

Bei näherer Begutachtung stellte sich dann heraus, dass sich die Blende vor dem Sensor verabschiedet hatte und sich nur noch halb öffnete. Eine ausgedehnte Lötorgie und ein Ersatzteil für 20 Flocken später war die Sache erledigt.

1072137_591682624215521_612312508_o1265224_610994228951027_1338385568_o

Ein weitaus wichtigeres Schmuckstück welches sich nun in meiner Sammlung befindet, ist das Sigma 4,5/100-200mm, welches ich für fast nichts ersteigern konnte.

622501_612152138835236_1371878401_o

Die Beschreibung lautete: Blende defekt.

Ich tippte auf eine verölte Blende und hatte Recht damit – die Lamellen waren komplett verharzt und bewegten sich keinen Milimeter mehr.

Leider hatte sich vorher schonmal jemand an dem Objektiv versucht und einige Schrauben ausgedreht. Ich zweifelte schon am Erfolg meiner Aktion als ich diese aufbohren musste, jedoch konnte ich mit „Kontaktchemie Leiterplattenreiniger“ den ganzen Siff aus dem Objektiv entfernen.

1237373_612175475499569_1112342710_o 1239258_612175462166237_1147024350_o 1074201_612175465499570_733563841_o

Gläser gereinigt, zusammengebaut – läuft. Nur die Skala stimmt nicht mehr. Aber wer braucht die schon? 😀

Wer sich fragt wie man die Gläser rausdreht ohne einen sündhaft teuren Spanner zu kaufen: Es reichen zwei Klemmen eines Voltmeters und ein Minischraubstock:

1082240_612175478832902_1989789359_o

Reparieren tut gut – her mit der Nikon D60

Natürlich kaufe ich viele neue Dinge immer noch defekt, sonst würde es ja keinen Spaß mehr machen – auch wenn ich nun weniger Zeit habe, versuche ich, mir für die Reparatur von Elektrogeräten immer noch Zeit abzuzwacken.

Es ist schön, wenn man Dinge selbst repariert – erstmal bieten diese für mich einen extrem hohen ideellen Wert und andererseits macht es mich zufrieden, nach vielen Tagen harter Löt- und Frickelarbeit etwas in den Händen zu halten von dem ich weiß wie es innendrin funktioniert.

Ich habe letztens auf ifixit.com das Reparatur-Manifest entdeckt. Dieses lebe ich seit Jahren. 🙂 Ob HD-Beamer, Videokameras, Spielkonsole – reparieren spart unheimlich viel Geld.

ifixit_manifesto_de

Um meine Sammlung verdammt cooler Geräte zu vervollständigen und etwas Leben in meine tristen Fotos zu bringen, habe ich mir nun eine Nikon D60 gekauft – eine wunderschöne Spiegelreflex. Diese wirft den Fehler „Drücken Sie den Auslöser erneut“ aus – viele schlaue Menschen im Internet schreiben „Hey Meister – sprüh mal ein paar Zahnräder dadrin mit WD40 ein“.

Jeder halbwegs schlaue Bastler weiß allerdings, dass WD40 die Lösung für gar nichts ist. Mein Problem ist hier wohl auch etwas anderes: Nämlich die Blende, die sich halb verabschiedet hat:

1072137_591682624215521_612312508_o

Das Gute ist: Die Blende kostet nur 20 Tacken – allerdings muss ich die gesamte Kamera zerlegen und alles ablöten was nicht bei 3 auf den Bäumen ist – Spannung pur! 🙂 Reparaturanleitung folgt in den nächsten Tagen. Es war doch einfacher als zunächst gedacht, siehe hier.