Bye Banshee: Rhythmbox auf Slackware64-14.2

rhythmboxIch muss leider verkünden, dass ich meine Pakete für Banshee nicht mehr aktualisieren werde. Die aktuelle Banshee-Repository funktioniert zwar super auf Slackware 14.2, aber ich werde dort keine Arbeit mehr hineinstecken.

Die Entwicklung von banshee scheint zu einem kompletten Stillstand gekommen zu sein, sodass Teile der Software nicht mehr funktionieren. Die YouTube-Unterstützung ist bereits seit langer Zeit kaputt, Last.FM lässt viele Features vermissen und alle Funktionalitäten die Webseiten betreffen, verwenden webkitgtk welches voller Sicherheitslücken ist und in Zukunft keine Updates mehr erhalten wird.

Doch keine Sorge, denn es gibt eine gute Alternative:: Ich habe eine neue Repo mit einem voll ausgestatteten Rhythmbox aufgesetzt. Wenn du willst, kannst du dahin wechseln.

Anders als auf slackbuilds.org enthält diese Repo auch eine ganze Menge Erweiterungen von Drittanbietern (Android, Ampache, System Tray, Equalizer, ein Tempo-Plugin, YouTube-Suche und viele mehr), WebKit2-Unterstützung, Visualisierungen und all die vielen Python-Bibliotheken die man braucht, um diese Dinge anzutreiben.

Kurz gesagt: Man bekommt alles. Abgesehen von Brasero, denn niemand brennt heutzutage noch CD’s und ich habe keine Lust, das einzubauen. 😛

Diese Pakete werden stetig aktualisiert und verbessert.

Wie man Rhythmbox installiert:

Besorge dir slackpkg+ und bearbeite danach /etc/slackpkg/slackpkgplus.conf und gehe sicher, dass du REPOPLUS bearbeitest und MIRRORPLUS hinzufügst um eine neue Repo namens ‚rhythmbox‘ zu erstellen:

REPOPLUS=( slackpkgplus rhythmbox )
MIRRORPLUS['rhythmbox']=https://schmatzler.de/my_slackbuilds/rhythmbox/

Installiere danach alle Pakete:

slackpkg update gpg
slackpkg install rhythmbox

Fertig! Jetzt kannst du den Player benutzen.
Wenn du zusätzliche Features wie Avahi-Unterstützung oder ein dunkles Design aktivieren willst, klicke hier für weitere Anweisungen.

 

Du kannst deine Anzahl von Abspielungen (Playcount) zwar nicht von Banshee zu Rhythmbox transferieren, aber es ist möglich, zumindest die Bewertungen zu übernehmen:

1. Erstelle in Banshee jeweils eine Playliste für jeden der Bewertungspunkte (Ein Stern, Zwei Sterne …)
2. Exportiere jede Playliste in das M3U-Format
3. Öffne Rhythmbox, klicke auf das „+“-Symbol unten links und wähle „Aus Datei laden“
4. Importiere nun die Playliste – du kannst alle Titel in der Liste mit STRG+A auswählen und per Rechtsklick->Eigenschaften bearbeiten
5. Passe nun den Bewertungslevel passend zur Playliste an.

Trust SC-5500p: Treiber für Windows 7/8/10 64bit

Ich habe hier noch eine alte USB-Soundkarte herumfliegen, die ihren Dienst sehr gut tut – eine Trust SC-5500p.

Auf Linux läuft diese out-of-the-box, wird unter Windows 7 jedoch nur mit dem Standardtreiber angesprochen, der nur Stereo ausgeben kann und auch die optischen Ausgänge ignoriert.

Die Trust-Webseite bietet Treiber lediglich für neuere Revisionen dieser Soundkarte an: 14134-02 und 14134-03. Treiber für die erste Version (14134) werden nicht bereitgestellt.

Nach Aufschrauben der Karte fand ich jedoch heraus, dass im Innern ein C-Media CM106-F-Soundchip seinen Dienst tut. Dieser ist der Vorläufer des CM6206, für den ich bereits hier einen Treiber anbiete.

Die Karte lässt sich mit diesem Treiber ansprechen! Alles was dazu nötig ist: Die setup.exe entpacken und in der darin enthaltenen cm106.inf die folgenden Zeilen anpassen:

[C-Media]
;;;USB Product
%CMIUSB.DeviceDesc%=USB106,	USB\VID_0D8C&PID_0006&MI_00
%CMIUSB.DeviceDesc%=USB106,	USB\VID_0D8C&PID_0102&MI_00
%CMIUSB.DeviceDesc%=USB106,	USB\VID_1B80&PID_D715&MI_00
%CMIUSB.DeviceDesc%=USB106,	USB\VID_145F&PID_0090&MI_00

[C-Media.NTamd64]
%CMIUSB.DeviceDesc%=USB106X64,	USB\VID_0D8C&PID_0006&MI_00
%CMIUSB.DeviceDesc%=USB106X64,	USB\VID_0D8C&PID_0102&MI_00
%CMIUSB.DeviceDesc%=USB106X64,	USB\VID_1B80&PID_D715&MI_00
%CMIUSB.DeviceDesc%=USB106X64,	USB\VID_145F&PID_0090&MI_00

Die jeweils letzte Zeile fügt die Hersteller- und Geräte-ID für die Trust-Soundkarte hinzu und der Treiber kann nun über 7_Setup.exe installiert werden. Sogar das C-Media-Controlpanel funktioniert einwandfrei.

Möge sie lang leben!